Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek Weimar

Gipsbüsten aus der Anna-Amalia Bibliothek Weimar

Die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek ist im Besitz zahlreicher, hochqualitativer Gipsbüsten, welche zum Teil ihre Aufstellung im historischen Bibliothekssaal haben. In der Brandnacht vom 2. September 2004 wurden neben den Büchern, Handschriften und Gemälden auch diese Büsten geborgen. Wie nahezu alle geretteten Gegenstände haben auch die Büsten zahlreiche Schäden davongetragen, z.B. durch Löschwasser, aber auch mechanische Schäden durch die Bergung.

HAABW_F1-10_KPI-01744_ZZ-03Im Jahre 2007 wurde Restaurierung am Oberbaum (RAO) mit der Restaurierung von insgesamt 15 Büsten mit den Darstellungen unter anderem von Goethe, Schiller, Beethoven, Tieck, Alighieri, Tasso und anderen beauftragt. Die Größen der Büsten schwanken zwischen 50 und 95 cm in der Höhe. Alle Büsten waren mehrfach überstrichen, so dass häufig die feine bildhauerische Durchformung beeinträchtigt war. Das Konzept sah vor, die Überfassungen vollständig zu entfernen, um die Büsten in einem materialsichtigen, d.h. gipssichtigen Zustand zu präsentieren. Sämtliche Fehlbereiche sollten ergänzt und in den Originalbestand möglichst unsichtbar integriert werden. Teilweise waren die Büstenfüße gebrochen und mussten neu versetzt werden.

Zur Abnahme der Fassungen waren umfangreiche Vorversuche notwendig. Die Abnahme erfolgte mit einer speziellen Paste, welche noch auf den individuellen Zustand der jeweiligen Büste modifiziert wurde. Hiermit konnten die Fassungen angelöst und gleichzeitig in die Paste eingebunden werden. Die Abnahme erfolgte dann durch trockenes Abziehen der Paste, wenn diese eine entsprechende Konsistenz erreicht hatte. Mit der Paste konnten die aufliegenden Fassungen vollständig und ohne Beeinträchtigung der Gipsoberfläche entfernt werden. Zum Teil kamen durch die Maßnahme sichtbare Altrestaurierungen zum Vorschein. Diese zeigten sich in Form von Kittungen und Klebungen, welche sämtlich ein unbefriedigendes ästhetisches Erscheinungsbild hatten. Alte Kittungen wurden entfernt und durch neue ersetzt.

Auftraggeber und Konzept:

Dr. Aurelia Badde, Berlin

(für Klassik Stiftung Weimar – Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek Weimar)

Publikation
Jörg Breitenfeldt, Aurelia Badde, Rolf Kriesten, Über die Reinigung von Gipsoberflächen, in: Handbuch der Oberflächenreinigung. Verlag Dr. Christian Müller‐Straten, München 2011